Ausländische Architekten

© JAPAN-PHOTO-ARCHIV

Bruno TAUT
1880  geboren in Königsberg / ehem. Ostpreußen
1909  gründet mit Franz Hoffmann das Architekturbüro
         Taut & Hoffmann
1912  Max Taut wird 3. Mitglied von Taut & Hoffmann

1933  Ankunft in Japan
         - trifft Antonin Raymond
         - besucht die kaiserliche Katsura-Villa in Kyôto
         - eigenes Objekt in der Stadt Atami
         - befreundet mit Yoshida Tetsurô
1936  Taut verlässt Japan
1937 
"Das japanische Haus und sein Leben" (Buch)
1938  gestorben in Istanbul / Türkei
2008  Aufnahme seiner Berliner Siedlungen in die
         Liste des UNESCO-Weltkulturerbes


Hufeisensiedlung
Berlin-Britz 1925-33
UNESCO-Weltkulturerbe
seit 2008

D 232 435
Bruno TAUT
Hufeisensiedlung - Berlin-Britz 1933
Zeitgenössische Architektur
D 232 440
Bruno TAUT
Hufeisensiedlung - Berlin-Britz  (2)
Zeitgenössische Architektur

D 232 436
Bruno TAUT
Hufeisensiedlung - Berlin-Britz  (3)
Zeitgenössische Architektur
D 232 437
Bruno TAUT
Hufeisensiedlung - Berlin-Britz  (4)
Zeitgenössische Architektur

D 232 441
Bruno TAUT
Hufeisensiedlung - Berlin-Britz  (5)
Zeitgenössische Architektur
D 232 452
Bruno TAUT
Hufeisensiedlung - Berlin-Britz  (6)
Zeitgenössische Architektur
D 232 453
Bruno TAUT
Hufeisensiedlung - Berlin-Britz  (7)
Zeitgenössische Architektur

D 232 450
Bruno TAUT
Hufeisensiedlung - Berlin-Britz  (8)
Zeitgenössische Architektur
D 232 451
Bruno TAUT
Hufeisensiedlung - Berlin-Britz  (9)
Zeitgenössische Architektur
D 232 447
Bruno TAUT
Hufeisensiedlung - Berlin-Britz  (10)
Zeitgenössische Architektur